Öl für die Haare – Nährstoffe zuführen

Haare ölen – eine einfache Methode für die Haarnahrung

Aus dem Osten kommt das Konzept, bei der Pflege der Haare, diese ebenfalls einzuölen. Indische sowie Saudi-Arabische Frauen entdeckten als Erste diese Art der Haarpflege. In diesen Staaten wurden schon vor längerer Zeit die Haare geölt, in Europa ist es noch ziemlich neu, trotzdem fanden sich schon viele Frauen, die ihre Haare ölen.

Welche Substanzen sind im Öl für die Haare und wie ist die Wirkungsweise?

In erster Linie sind die Nährstoffe zu erwähnen, die das Öl stark anreichern. Andere Bestandteile der rein pflanzlichen Öle sind Estern, ungesättigte sowie gesättigte Fettsäuren, die als Mischung auch Triglyceride genannt werden. Des Weiteren finden Sie in den Ölen Phytosterine sowie Phospholipide, Sterine und sehr viele Vitamine. Die wichtigsten Inhaltsstoffe in der Haarnahrung sind die Fettsäuren. Die Zellmembranen im Organismus benötigen diese natürliche Substanz. Beim Ölen dringen alle Elemente des Öls in die Haare und bis zu den Wurzeln ein und sorgen so für eine zusätzliche Ernährung. Mittlerweile wird Haare ölen als eine wichtige Phase der Pflege der Haare angesehen, da es sich um eine natürliche Substanz handelt. Die naturnahen Elemente verursachen sehr wenig Belastung für die Haare, wie vielleicht Spülungen, die zum großen Teil künstlich hergestellt werden. Seit die Haare in Europa gern geölt werden, wird diese Haarpflege auch geschätzt, da eine wesentliche Verbesserung der Struktur und der Kondition zu beobachten ist. Diese Art der Haarpflege ist sehr einfach, das Öl wird je nach Bedarf in die Kopfhaut massiert, auf die komplette Haarpracht oder nur auf die Haarspitzen aufgetragen.

Es gibt verschiedene Haaröle, welches ist das Richtige für mich?

Haare ölenWenn Sie das erste Mal mit dem Ölen Ihrer Haare anfangen, wäre ein preiswertes Öl angebracht, um zu sehen, wie diese Pflegemethode auf Ihre Haare wirkt. Wenn es funktioniert, können Sie unter verschiedenen Ölen wählen und die Ergebnisse vergleichen. Sie können auch gebräuchliche Öle aus Ihrer Küche nehmen, wie Leinöl, Mandelöl oder Avocadoöl, Olivenöl sowie Sesamöl und ebenfalls Kokosöl. Weitere Öle für die Haare sind, Traubenkernöl und Sonnenblumenöl, Maiskeimöl sowie Rizinusöl. Ebenfalls stehen Klettenöle, Macadamianussöle und Jojobaöle zur Verfügung.

Richtiges Einölen der Haare ist wichtig.

Nasses oder trockenes Haar einölen richtet sich nach den Bedürfnissen. Wichtig ist, das richtige Öl finden, das sich an die Struktur der Haare anpasst. Wenn das alles stimmt, können Sie positive Aspekte des Einölens Ihrer Haare schon nach kurzer Zeit erkennen.

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen